Zur Landkarte Bistum

Informationen

Auf der Suche nach dem Lieblingsautor der Pfälzerinnen und Pfälzer

Kampagnenbild für die Lese-Aktivitäten des Bezirksverbandes Pfalz. Das Dom-Modell des Domes im Historischen Museum der Pfalz präsentiert Anika Mackert, die im Museum ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert. Über die mehr als zwanzig Veranstaltungen des Bezirksverbandes Pfalz lesen Sie mehr im Veranstaltungskalender.

Großes Lesefest am 15. Juli 2017 in Speyer

Im Rahmen der Aktion „Die Pfalz liest für den Dom“ sucht die Pfälzer Tageszeitung DIE RHEINPFALZ jetzt die Lieblingsautorin oder den Lieblingsautor aller Pfälzerinnen und Pfälzer. Notwendig dafür ist, dass möglichst viele Pfälzerinnen und Pfälzer mitmachen. Welches Buch hat Sie begeistert, welche Schriftstellerin welchen Schriftsteller finden Sie gut? Nennen Sie uns unter dem Stichwort: „Lieblingsautor der Pfalz“ Ihren Lieblingsautor! Den Namen schicken Sie per Brief an DIE RHEINPFALZ, Amtsstraße 5-11, 67059 Ludwigshafen oder per Mail an redaktion@rheinpfalz.de.

Das Zentrum für Kultur- und Wissensdialog (ZKW) der Universität Koblenz-Landau ist mit im Boot und hat eine ganze Reihe von Initiativen vor.

In der RHEINPFALZ vom 7. April 2017 ruft Chefredakteur Michael Garthe zum Mitmachen auf: „Zuerst sind Sie dran, die Leserinnen und Leser der RHEINPFALZ. Schreiben oder mailen Sie uns den Namen Ihres Lieblingsautors!“ Es dürfen alle europäischen Schriftstellerinnen und Schriftsteller  genannt werden, ob aus früheren Zeiten oder aus der Gegenwart. Unter den am häufigsten genannten Autoren sucht eine Jury aus zehn bekennenden Pfälzern zehn für die Endrunde aus. Die Endrunde das ist das große Fest „LIES MAL!“ am Samstag, den 15. Juli 2017, 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr, in Speyer.

An zehn verschiedenen Stellen in der Maximilianstraße finden szenische Lesungen aus den zehn Büchern der für das Finale nominierten Werke statt. Studierende des Studienganges Darstellendes Spiel/Theater beim ZKW bieten tänzerische Performances oder Figuren- und Sprechtheater. An den zehn Stationen wird um Spenden gebeten. Die Schauspielgruppe, die die meisten Spenden erhält, gewinnt den Wettbewerb und natürlich der Autor, dessen Werk das Theaterspiel gilt. Der Lieblingsautor wird am Abend bekanntgegeben.

Vom imposanten Kaiserdom aus bis zur Alten Münz entsteht am 15. Juli 2017 die Spielstätte des Lesefestivals LIES MAL! mit besonderen Aktionen.

Dem Veranstalter – das Zentrum für Kultur- und Wissensdialog der Universität Koblenz-Landau – liegt besonders eines am Herzen: Jeder Mensch soll an diesem Tag die Aktionen des Festivals erleben und an der Kunst frei teilhaben dürfen. So erfahren alle gemeinsam die vielseitigen Facetten des Mediums Buch und lernen bereits bekannte Orte der Stadt Speyer auf eine ästhetische und kreative Art und Weise neu kennen.

Die Pfalz liest für den Dom

"Die Pfalz liest für den Dom" heißt die neue Aktion der Pfälzer Tageszeitung DIE RHEINPFALZ und der »Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer«.

Jahresaktion 2016 / 2017 der Tageszeitung DIE RHEINPFALZ

und der »Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer«

Im Sommer 2016 starten die Pfälzer Tageszeitung DIE RHEINPFALZ und die »Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer« ihre vierte gemeinsame Benefizaktion für den Dom unter dem Motto Die Pfalz liest für den Dom. Rund um die wohl wichtigste Kulturtechnik, dem Lesen, sind die Pfälzerinnen und Pfälzer aufgerufen, aktiv zu werden. Zahlreiche Vereine, Einzelpersonen, Büchereien, Buchhandlungen und Schulen aber auch Autoren, Verlage und Weingüter haben bereits zugesagt, bis zum Sommer 2017 pfalzweit spannende Lesungen, begeisternde Aktionen, Lese-Events und offene Lesewettbewerbe zu organisieren.

Viele erinnern sich noch an die großen Aktionen Die Pfalz malt für den Dom von 2010 und 2011 mit dem Riesen-Dom-Mosaik, Die Pfalz singt für den Dom von 2007 oder Die Pfalz läuft für den Dom mit dem Konradslauf von 2004. Bei allen bisherigen Aktionen waren sich am Ende alle Beteiligten einig, dass jeder vom gemeinsamen Engagement profitiert, besonders aber der Dom, das Wahrzeichen der Pfalz.

Die Marke Die Pfalz liest für den Dom hat viele Facetten. Es geht natürlich um das Lesen von Büchern. Aber auch ein Computer dient dem Lesen. Man kann auch Karten, Fahrpläne, Musiknoten, Formeln, Beipackzettel und Gebrauchsanweisungen lesen, manche können sogar Gedanken lesen. Geistliche lesen die Messe, Gehörlose lesen von den Lippen, Daten werden eingelesen, Winzer lesen den Wein, Archäologen aus dem Boden, Jäger lesen Fährten. Ein paar Beispiele, wie vielfältig der Begriff auszulegen ist. Noten-Lesen ist die Voraussetzung fürs Singen und Musizieren; manchmal muss man, wenn man ein gutes Menü kochen will, zuvor in einem Kochbuch blättern; die Ärzte, insbesondere die Augenärzte, schaffen die Voraussetzung für gutes Lesen und verschreiben eventuell eine Brille, die der Optiker anpasst. Der Fächer der möglichen Aktivitäten ist weit gespannt und lässt viel kreativen Freiraum.

Wer eine Veranstaltung oder Aktion plant, teilt der »Europäischen Stiftung Kaiserdom zu Speyer« das Vorhaben und die Termine mit. Die Veranstaltung erscheint dann im gemeinsamen RHEINPFALZ-Veranstaltungskalender. Jede Person, jeder Verein, jedes Unternehmen kann mit einer eigenen Veranstaltung - auch mit einer bereits eingeführten Aktion - unter dem Dach von Die Pfalz liest für den Dom mitmachen.
Die Auftaktveranstaltung zur Aktion Die Pfalz liest für den Dom findet am Samstag, 18. Juni 2016, 18.00 Uhr, im Rahmen einer Feierstunde im Kaiserdom statt. Anschließend liest im Historischen Museum der Pfalz der renommierte Autor Feridun Zaimoglu. Gäste sind willkommen. Der Eintritt zur Auftaktveranstaltung ist frei.

Siehe den Veranstaltungskalender auf dieser Homepage!

 

Initiativen während der gesamten Laufzeit von Die Pfalz liest für den Dom

Domgroschen: In den katholischen öffentlichen Büchereien wird der „Bibliotheksgroschen“ wieder eingeführt. Jeder Leser spendet für jedes entliehene Medium einen „Domgroschen“ für den Benefit.

52 Wochen – 52 Bücher für den Dom: Die Buchhandlung Oelbermann präsentiert und bewirbt in ihren Filialen in Speyer, Limburgerhof und Schifferstadt im wöchentlichen Wechsel jeweils einen prominenten Buchtitel. Von jedem verkauften Exemplar dieser besonders präsentierten Bücher geht ein Euro in den Benfit. 

Mein Domgedicht – Mein Dombild: Eine Unterrichtsreihe der Fächer Deutsch und Bildende Kunst am Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium widmet sich dem Thema „Gedichte verfassen“. Die sechsten Klassen verfassen kurze Gedichte oder Texte, in denen sie sich selbst und den Speyerer Dom thematisieren. Analog dazu wird „Mein Dombild“ in stark farbigen Farben gemalt.

Die Brille zum Lesen für den Dom: Die Firma Bosslet Brillen International in Speyer, Gilgenstraße 14, gibt ab 18. Juni 2016 ein Jahr lang für jede verkaufte Einstärken-Lesebrille fünf Euro in den Spendentopf der Aktion Die Pfalz liest für den Dom

_________________________________________________________________

 

 

Ansprechpartner für die Aktion Die Pfalz liest für den Dom

 

»Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer«

Stifterbüro im Historischen Judenhof

Kleine Pfaffengasse 21

67346 Speyer

Telefon: 06232 /102-397 (Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr)

Telefax: 06232 / 102-352

E-Mail:  infostiftung@bistum-speyer.de

Internet: www.stiftung-kaiserdom.de

 

die-pfalz-liest-fuer-den-dom.blogspot.com

 

 

»Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer«

Kleine Pfaffengasse 21 (Historischer Judenhof)
67346 Speyer

Telefon: 06232 / 102-397 (Mo bis Do 9.00 - 12.00 Uhr)
Telefax: 06232 / 102-352

E-Mail: stiftung-kaiserdom@bistum-speyer.de
Internet: www.stiftung-kaiserdom.de

Impressum

Anzeige

Anzeige